Freitag, 6. Juli 2007

Eröffnung des Blog der Dogen Sangha Berlin

Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges (Shobôgenzô) von Meister Dôgen gehört zweifellos zu den wichtigsten und ergiebigsten buddhistischen Schriften überhaupt und zählt damit zur ganz großen Weltliteratur. Durch die große Lebensleistung von Meister Gudo Nishisjima Roshi liegen nunmehr seit etwa zehn Jahren die vollständigen Texte auch in Englisch vor, er hat sie zusammen mit Chodo Cross heraus gegeben. Er hat über sechzig Jahre seines langen Lebens den Schriften von Meister Dôgen gewidmet und dessen Lehre an verschiedene Schüler weiter gegeben. Durch dieses gewaltige Lebenswerk gibt es die Texte nicht nur in westlichen Sprachen, sondern sie können nun auch inhaltlich wesentlich besser erschlossen und ´verstanden´ werden. Meister Nishijima gehört sicher zu den herausragenden lebenden Dôgen-Spezialisten der Welt, aus meiner Sicht ist er sogar führend. Das Shôbôgenzô ist aber nach wie vor ein Werk, das nicht schnell und einfach zu lesen und verstehen ist

Es ist das ebenfalls ganz hoch zu bewertende Verdienst der Zen-Meisterin und Übersetzerin Ritsunen Linnebach, die selbst die Dharma-Übertragung von Nishijima Roshi erhalten hat, eine wirklich verlässliche deutsche Übersetzung zusammen mit Meister Nishijima und unter meiner Mitarbeit zu erstellen und herauszugeben. Dabei sind ihre japanischen Sprachkenntnisse besonders hervorzuheben. Drei Bände des Shôbôgenzô sind bereits beim Kristkeitz-Verlag erschienen, der letzte und vierte ist im Sommer 2008 herausgekommen. Auch dem Kristkeitz-Verlag möchte ich für seine wirklich professionelle Arbeit ausdrücklich danken. Frau Linnebach arbeitet seit neunzehn Jahren an dieser authentischen und quellengetreuen Übersetzung und kann ohne Zweifel ebenfalls als sehr gute Kennerin des Shôbôgenzô vor allem im deutschen Sprachraum angesehen werden. Ich kenne und schätze ihre Arbeiten sehr, denn ich habe selbst etwa neun Jahre daran mitgearbeitet.

Meine Aufgabe war es dabei vor allem, die fachliche Verständlichkeit der Formulierungen auf der Grundlage ihrer Entwürfe mitzugestalten und außerdem durch vielfältige inhaltliche Fragen und Diskussionen zur Verbesserung des Gesamtwerkes beizutragen. Dabei wurde auch der unverzichtbare Rat von Nishijima Roshi immer wieder eingeholt. Wir haben auf diese Weise viele Jahre lang zusammen Satz für Satz der schwierigen Texte durchgearbeitet. Wir sind der festen Überzeugung, dass dadurch ein hochwertiges und verlässliches Quellenwerk des Shôbôgenzô im deutschen Sprachraum vorgelegt werden konnte.

Für diese sehr fruchtbare und freundschaftliche gemeinsame Zeit möchte ich hier noch einmal ausdrücklich danken. Ich habe viel dabei gelernt. Diese im Kristkeitz-Verlag erschienenen Bände sind auch meist die Quelle der hier eingefügten Zitate. Außerdem habe ich die englischen hochwertigen Fassungen als Quellentexte verwendet. Entsprechend meinem jetzigen Verständnis habe ich die Zitate manchmal sprachlich abgewandelt, um den buddhistischen Gehalt für die Leserinnen und Leser klarer werden zu lassen. Dieses wurde auch durch eine sehr intensive direkte Zusammenarbeit mit Nishijima Roshi in den letzten Jahren gestützt. Für diese Umformulierungen trage ich selbstverständlich die alleinige Verantwortung. Die Zitate aus dem vierten Band des Shôbôgenzô sind meine alleinigen Übersetzugen aus dem Englischen, da die deutsche Fassung noch nicht vorlag.

Weiterhin gibt es Dogens wertvolle Sammlung von Koan-Geschichten (Shinji Shôbôgenzô), die ausführliche Kommentare von Meister Nishijima enthalten. Sie wurden von der Zen-Meisterin Doko Waskönig verläßlich aus dem Englischen übersetzt (Barth Verlag) und liegen nun ebenfalls in deutscher Sprache vor. Sie werden hier häufig mit herangezogen. Dôgens Lehre vermittelt die ganze Kraft des Buddhismus und kann dem Westen als großer Schatz aus dem Osten geöffnet werden. Aber die Werke Dôgens sind nicht leicht zu verstehen, und sie bedürfen u. a. sowohl einer Übertragung in die jetzige Zeit, als auch einer tragfähigen Brücke zu unserer westlichen Kultur. Neben den genannten nicht zu ersetzenden authentischen Texten möchte ich daher hier die einzelnen Kapitel des Shôbôgenzô nach einander zusammenfassen, erläutern und kommentieren, um den Zugang zu ihnen zu erleichtern und sie besser verständlich zu machen. Es ist mein Ziel, so alle Kapitel der vier Bände des Shôbôgenzô zu bearbeiten. Dazu hat mich Meister Gudo Nishijima ausdrücklich ermutigt.

Dieser Internet-Blog soll das Studium des Shôbôgenzô in der Fassung des Kristkeitz-Verlages, das ich unbedingt empfehle, sinnvoll ergänzen und hoffentlich erleichtern. Diese Texte machen das Shôbôgenzô selbst nicht überflüssig, sondern sollen dessen Studium im Gegenteil erleichtern. Ich möchte auf die neuesten Arbeiten in Englisch von Nishijima Roshi verweisen, die in der deutschen Übersetzung seines Internet-Blogs wieder gegeben sind: "Die Grundprinzipien des Shôbôgenzô", die m. E. nicht zuletzt durch deren Erläuterungen von ganz großem Wert sind.

Mit den Dôgen-Blogs kann ich auch den Bitten vieler Freundinnen und Freunden des Buddhismus entsprechen, die mich um diese Übersetzungen, Einführungen und Erläuterungen gebeten haben. Ich betrachte es als außerordentlich glücklichen Umstand, dass ich viele Fragen und Eckpunkte dieser Texte im direkten Gespräch mit Meister Nishijima selbst klären konnte. Er hatte mich zwei Mal in sein Appartement in Tokyo eingeladen, wo wir mehrere Wochen „Tag und Nacht“ an den Texten arbeiten konnten und ich auch seinen praktischen Buddhismus ganz hautnah erleben durfte. Dies hat meine Kenntnis des Zen-Buddhismus ganz wesentlich geprägt und kommt hoffentlich auch diesen Texten zu Gute.Ich wünsche den Lesern, dass sie einen guten Zugang zu diesen großen Schätzen des Buddhismus finden und auch zu den authentischen Texten von Meister Dôgen selbst greifen. Dafür bedarf es etwas Geduld und Ausdauer, aber ich bin sicher, dass dies ein wichtiger Teil des buddhistischen Weges ist und eine nachhaltige positive Wirkung auf das eigene Leben haben wird.Um die Veröffentlichung zu erleichtern, wurde t. T. eine vereinfachte Schreibweise der Begriffe und Namen in Japanisch und Sanskrit gewählt.

Ich freue mich auf Fragen und Kommentare!
Herzlich,
Yudo J. Seggelke

Kommentare:

element hat gesagt…

Hallo Herr Seggelke,

ich freue mich aud den Dogen Sangha Blog Berlin!

sitzender Drache hat gesagt…

Lieber Herr Seggelke,
dieser Blog bereichert sowohl die Blog- als auch die Zen-Landschaft in Deutschland maßgeblich.
Meinen Dank!
Gassho!