Sonntag, 27. Dezember 2020

Die Befreiung und Verwirklichung in der Corona-Krise

In der jetzigen Krise sind Erwachen und Erleuchtung besonders wichtig und schaffen ganz neue Hoffnungen und Perspektiven. Meister Dôgen spricht von dem großen Erwachen und der großen Verwirklichung. Das ist die berechtigte Hoffnung des Buddhismus: Das wahre Selbst verwirklichen. Was den sonst?

Nun haben wir einen wirkungsvollen Impfstoff. Das gibt Hoffnung. Und die Winter Sonnenwende liegt auch hinter uns. Die Sonne steigt wieder, zuerst langsam und dann schneller. Wenn die Sommer Sonnenwende da ist, haben wir die Corona-Krise weitgehend überwunden. Das macht Mut, auf gehts!

Das erwachte Handeln, Fühlen und Denken kommt aus unserer starken klaren Mitte und vermeidet Extreme. Dann sind Gier, Hass und Verblendung zu Ruhe gekommen und haben sich weitgehend aufgelöst. Sie haben ihre zerstörerische Kraft verloren. Und wie ist der Weg dorthin? Durch tägliche Meditation und Abbau des trennenden dualen Denkens und Fühlens. Am besten in Wechselwirkung mit positiven klaren Menschen. Das ist die Schulung auf dem Weg zu einem besseren und sinnvollen Leben. Dabei sollte alle Dogmatisierungen der "plötzlichen, allmählichen und ursprüngliche" Erleuchtung wegfallen. Das führt nur zu unnötigem Dualismus und damit zu Streit.

Und wie funktioniert Schulung und gutes Lernen? Durch Motivation, Freude und Wiederholung in kleinen Schritten. Auf dem richtigen Weg sind die kleinen Schritte viel wirkungsvoller als überzogene Super-Ziele. ´Nun mal ganz sutsche´ sagen wir an der Küste. Das freudige Lernen könnt ihr übrigens am besten bei Kindern beobachten, die ja andauernd erstaunlich viel lernen. Was sagt Buddha selbst zum Erwachen und Lernen auf dem Weg der Befreiung? Antwort: Wichtige Faktoren der Erleuchtung sind Freude, Energie Gleichgewicht und Genauigkeit. Umgekehrt sind zentrale Hemmnisse die ungesteuerte Sinnlichkeit, Hektik, Trägheit, Übelwollen und Kritiksucht. Genauer kann man es wirklich nicht sagen.



Und bitte so weit wie möglich den gewöhnlichen Kampf-Modus vermeiden. Er ist genau das Gegenteil von Heldentum, wie viele unbewusst wohl glauben und meinen. Falsches Heldentum hat schon viel Elend angerichtet: im Krieg, Berufskampf, Partnerkampf und auch durch die Corona-Leugner. Der Kampf-Modus schaltet die Vernunft und Empathie im Frontalhirn ab, wie wir von den Gehirnforschern heute wissen. Willst Du das wirklich? Doch wohl nicht.

Die Erleuchtung (japanisch Satori) oder das Erwachen hat im Buddhismus eine zentrale Bedeutung. Und es gibt sie wirklich, die neue Klarheit, Freude und Erleuchtung. Jeder Mensch kann sie erfahren und erleben! Jeder hat die Möglichkeit und das Potential zum Erwachen im Sinne Buddhas und der vielen Menschen, die das Erwachen tatsächlich erfahren haben. Das ist Buddhas klare Aussage und keine fake news. Über Erleuchtung und Erwachen sollte eben nicht nur geschrieben, kopiert und geredet werden. Es geht darum, selbst Erfahrungen zu machen. Mein Lehrer Meister Nishijima war der glücklichste und klarste Mensch, den ich in meinem langen Leben kennen gelernt habe. Das ist für mich der verlässliche Beweis für das Erwachen. Ich war übrigens mehrere Wochen Gast in seinem kleinen Appartement in Tokyo, daher kannte ihn recht gut und habe so viel von ihm gelernt.

Durch die Erleuchtung haben wir mehr Lebensenergie, mehr Freude, mehr Klarheit und ruhen in unserer Mitte. Mit anderen Menschen kommen wir besser aus und lassen uns nicht von Pessimismus, fake news und Verschwörungstheorien anstecken. Das ist in der jetzigen Korona-Krise besonders wichtig. Das Erwachen ist selten der große einmalige Sprung. Und es ist kein Sprung zum Allwissen, denn das gibt es für die Menschen nicht. Es ist besser, sich auf eine schrittweise Entwicklung einzustellen und sein Leben kontinuierlich zu verbessern. Das geht Hand in Hand mit unserer Übungspraxis und mit menschlich positiven Kontakten.

Dôgen sagt, dass wir vor allem durch die Zazen-Praxis zur Wirklichkeit und Wahrheit erwachen und damit ein erfülltes und kreatives Leben führen. Wer an der Zen-Praxis dran bleibt, wird sein Leben ganz sicher verbessern, je nach Stetigkeit seiner Praxis mehr oder weniger. Das kann ich aus eigener Erfahrung voll bestätigen.

Weiterlesen: Das große Erwachen im ZEN

                          Zazen heilt wie Akupunktur

                          Authentische Beschreibung der ZEN-Meditation

Kommentare:

einneuerweg hat gesagt…

Vielen Dank für die Zuversicht und das Teilen des gemeinsamen Fotos!
Ich verstehe, dass Erleuchtung existiert, aber nicht als statische Erfahrung betrachtet werden sollte. Nichts, dass man einmal gewonnen hat und dann nie wieder verlieren kann? Ist es eher ein Prozess?
Verstehe ich die Empfehlung richtig, dass es darum geht, ein gutes Leben zu führen und sich allen Lebensbereichen mit Motivation und Freude zu widmen, um so die einzelnen Bereiche klarer bewältigen zu können?

Yudo J. Seggelke hat gesagt…

Ja, Du hast es gut getroffen!
Die Welt ist sehr vielfältig, Schönes und Hässliches, Gutes und Schlechtes. Daraus entsteht aus Deinem Handeln Dein eigner Sinn des Lebens. Das kannst Du selbst gestalten und laufend weiter entfalten Das nennt Buddha Erwachen. Und wann hat er das selbst zum ersten Mal erfahren? Als der Morgenstern aufging!
Herzlich
Yudo