Freitag, 15. Januar 2021

Nutze die Corona Krise und lies gutes Einführungsbuch zum ZEN

 

English book: To meet the Real Dragon

von Meister Nishijima mit J. Baily.

Mein Meister schrieb im Vorwort: "Mein Name ist Nishijima. Ich bin buddhistischer Priester. Verhältnismäßig spät in meinem Leben wurde ich Priester. Ich bin also recht langsam und einfach, habe jetzt 88 Jahre gelebt und mehr als 65 Jahre lang das buddhistische Leben praktiziert und buddhistische Philosophie studiert. Langsam, aber sicher bin ich meinen geraden und einfachen Weg gewandert. Langsam, aber sicher habe ich die Bedeutung dieses Lebens erfahren. Ich habe gelernt, wie man lebt. Ich bin zufrieden, was mich betrifft. Aber um meine Zeitgenossen auf dieser Erde mache ich mir große Sorgen.

Die buddhistische Lehre zeigt einen neuen Weg zu dieser Welt. Ich hoffe, dieses Buch wird ihn klar und direkt zeigen. Wir brauchen eine klare Richtung in diesen verwirrenden Zeiten, (besonders in der Corona Krise und auch danach).

Ich glaube, dass der Westen eine Richtung sucht und nach einer zusammenfassenden Lebensform Ausschau hält: eine grundlegende Sichtweise als Basis für Aktivität und Handeln, für das Leben.

Ich fest Überzeugt, dass der Buddhismus diese Aufgabe meistern kann. Ich denke, dass der Buddhismus die einigende Lehre sein kann, nach der viele suchen. Die Idee eines Dialoges mit den Menschen des Westens ist von großer Bedeutung für mich. Vor über sechzig Jahren begann ich dieses Gespräch mit dem Westen."

Der Drachen ist ein Fabeltier, dessen beeindruckender Stärke sowohl im Osten als auch im Westen beschrieben wird, aber durchaus unterschiedlich gedeutet wird. In Ostasien überwiegt der positive Aspekt, denn der Drache hilft dort den Menschen mit seiner Kraft. Er verbindet durch seine Fähigkeit zu fliegen den Himmel, die Erde und auch das Wasser. Er trägt die Perle der großen Weisheit unter dem Kinn.

Im Westen denken wir vor allem an ein Furcht erregendes, böses Untier, das vom jungen Helden Siegfried getötet wurde. Eine psychologische Interpretation sieht in dem Drachen das Unbewusste, das durchleuchtet und integriert werden sollte. Der Therapeut hilft dabei, dieser Begegnung zu ertragen und daraus besonders gute Kraft zu gewinnen. So kann der Drachen  als Brücke zwischen Ost und West wirksam werden.

Der Buddhismus ist von einer positiven, lebensbejahenden Kraft und Weltanschauung durchdrungen, besonders im Zen. Dies wurde immer wieder von Meister Nishijima betont. Danach ist der natürliche Zustand des Menschen dann im Gleichgewicht, wenn wir Zazen praktizieren und auf dem Buddhaweg sind. Dann verliert der Drachen seine Schrecken und gibt den Menschen unerwartete Kraft und andauernde Lebensfreude.

Dann begegnen wir dem wahren Drachen und nicht unscharfen Bildern! Das genau ist das Thema dieses Buches: Die Wirklichkeit ist eine wunderbare Wahrheit, vor der wir nicht davonlaufen sollten, weil sie im Gegenteil genau unsere wahre Natur ist, Sie hat große Kraft uns zu heilen.

 

 

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schöner Artikel, Yudo.
Ich habe das Buch im englischen Original gelesen und ich fand es war eine erstaunlich gute Einführung in die Sichtweisen von Gudo Nishijima.

Yudo J. Seggelke hat gesagt…

Herzlichen Dank.
Für mich war dieses Buch ein starker Türöffner zum Shobogenzo und zu Nishijima Roshi!
Herzlich
Yudo