Sonntag, 20. Juni 2021

Deine großen Momente, das wirkliche Leben und die Zeit

 


Dieses Kapitel Dōgens über die Zeit, deine lebendige Wirklichkeit, die Dynamik, der Augenblick und die großen Momente unseres Lebens ist eine geniale Leistung des Zen und überhaupt des Buddhismus.[1] Stark verkürzt sagt Dogen, dass der Augenblick und die dynamische Zeit untrennbar mit der Wirklichkeit deines Leben verknüpft sind. Die großen Momente sind Höhepunkte unseres Lebens. Sie  prägen uns mehr, als uns vielleicht bewusst sind. Das Leben und die Wirklichkeit gibt es also nur zusammen mit dieser lebendigen wirklichen Zeit, das ist ein gemeinsamer Prozess und wahres Handeln. Es geht um die dynamische Sein-Zeit im Hier und Jetzt. Und wenn jemand durch Gier, Hass und Verblendung fixiert ist, geht sein Handeln ins Leere und hat keine gute Wechsel-Wirkung. Wenn unser Handeln leer von den drei Giften ist, entfaltet sich die glückhafte Wirklichkeit!

Damit greift Dogen die zentrale Wahrheit Buddhas auf: Das gemeinsame Entstehen in Wechselwirkung. Diese Dynamik und Vernetzung sollte ohne Störungen und Blockaden vor sich gehen. Das können wir auch ´erleuchtetes Leben´ nennen.  Leider hat die westliche Philosophie meines Wissens diese Wahrheit noch nicht klar erkannt, obgleich die moderne Neuro-Wissenschaft damit genau übereinstimmt. Es gibt für dich und überhaupt für die Welt keine Statik, die unabhängig von der Dynamik der Zeit ist. Es gibt kein statisches sondern nur ein dynamisches Sein in der Wirklichkeit. Und in diesem dynamischen strahlenden Augenblick sticht die Klarheit des Jetzt und des Augenblicks wunderbar heraus. Das sind deine big moments! Denn wann kannst du dein Leben zum Besseren verändern? Antwort: Genau jetzt durch Handeln in die richtige Richtung. Und wie kannst Du eine falsche Entwicklung verhindern? Antwort: Indem du dein Handeln genau jetzt änderst. Wie denn sonst?

Und das alles in Wechselwirkung mit anderen Menschen, deiner Umgebung und dir selbst. Wer erstarrt, hat ein unglückliches Leben. Wer in verblendeten Ideologien steckt, entwickelt sich nach unten und leidet. Wer von Gier, Hass und Trägheit programmiert ist, verliert seine menschliche Freiheit. Denn Alternativen haben und verwirklichen, heißt Freiheit haben. Und wenn du mehr Freiheit realisierst, wirst du glücklicher. Eigentlich ganz einfach. Ein alter erfahrener Mediziner der bekannten Charité in Berlin sagte mir dazu kürzlich: "Wer im Bett liegt, stirbt".

Dogen hatte dank seiner genialen Intelligenz die damalige buddhistische Theorie in Japan so gründlich studiert, wie kaum eine anderer. Aber Erleuchtung und Befreiung konnte er nicht realisieren. Erst bei seiner China-Reise fand er tiefe Erleuchtung durch die Meditation des Zazen: "Nichts als sitzen mit gradem Rücken, ohne konzentriertem Denken und rotierende Gefühle. Körper und Geist fallen lassen" Das ist so, als ob du dein gesamtes Selbst auf Null stellst und dann wieder neu startest, fast wie einer Störung des Computers.

Das ist ist eigentlich nicht so schwer. Ich habe es selbst ausprobiert: Es funktioniert!

Dein Geist und dein Gehirn sind immer in Bewegung, auch im Schlaf. Und davon bekommen wir wenig mit. Daher ist es Illusion zu glauben, dass in deinem Leben irgend etwas unverrückbar statisch ist und dass es eine absolute Wahrheit gibt, die unveränderlich ist. Das wäre sogar Starrheit und Starrsinn. Warum startest du nach der Corona-Krise nicht in einer verbesserter Richtung deines Lebens mit Freude und Freiheit? Das ist sicher einfacher, als du denkst. "Just do it!"

Dogen sagt: Du existierst nicht außerhalb oder neben der Welt. Zum Beispiel wirkt auch bei dir die Erdanziehung und Schwerkraft. Und wann wirkt sie wirklich? In der Vergangenheit oder Zukunft? Sicher nicht. Genau im Hier und Jetzt und im Moment wirkt die Wirklichkeit. Und deiner Schwerkraft und Physik kannst du nicht entfliehen Warum auch? Also wann ist die Wirklichkeit wahr und wirklich? Genau im Augenblick ohne Verblendungen und ohne unheilsame Ideologien. Die Meditation, etwa Zazen, gibt dir dann erstaunliche Kräfte, um in deiner eigenen guten Richtung zu gehen und auch schwierige Kampf-Situationen zu meistern. Mit Zazen kannst du den Kampf-Modus einschalten und wieder ausschalten, wie es erforderlich ist. Und das können wir heute wirklich gut gebrauchen.

Dogen rät uns schließlich, dass wir uns mit dieser Wahrheit der dynamischen Sein-Zeit immer wieder beschäftigen sollen, dass wir uns darauf fokussieren und dann wieder loslassen. Und wir wissen aus der Gehirnforschung, dass die Schulung des Selbst am besten mit Freude und Wiederholung funktioniert.

Weiter lesen und vertiefen

[1] Vgl. auch mein Buch: "Strahlende Zeit zum Handeln"

Keine Kommentare: