Sonntag, 27. März 2022

Berge und Wasser sind Oasen der Ruhe in Krisenzeiten


Im Buddhismus sind Berge und Wasser die großartige heilsame Buddha-Welt, genau in dieser Natur hat sich Buddha selbst verwirklicht. Berge und Wasser vermitteln nach Meister Dōgen die Reinheit, Kraft und Schönheit dieser Buddha-Welt. Heute und damals suchen die Menschen besonders in Krisenzeiten wie jetzt, Corona und Ukraine-Krieg, die wunderbaren Augenblicke der Naturerlebnisse in den Bergen und auf den Gewässern. Solche Augenblicke geben Ruhe und Kraft und ihre heilsamen Spuren wirken lange nach, auch im Unbewussten. Der Sinn deines Lebens wird in und durch die Natur klarer und stützt dich in schwierigen Zeiten. Vor allem reduziert er die allgemeine Angst und die konkrete Furcht.

Meister Dōgen warnt aber, die wirklichen Berge und das wirkliche Wasser nicht mit den Begriffen und Vorstellungen zu verwechseln, die wir Menschen uns von ihnen machen. Diese verdecken, verzerren und vermindern häufig sogar das wirkliche Erleben. Dann erfahren wir die Berge und das Wasser nicht als Wirklichkeit und Kraftquelle, so wie sie sind, sondern wir sind getrennt von ihnen. Wir leben dann in der Welt unserer eigenen Ideen und Vorstellungen und immer wieder in der Welt der Bewertungen, Vorurteile, Ängste und unheilsamen aufgewühlten Emotionen.

Ein guter Freund von mir war durch eine schwere Trennung mutlos und depressiv geworden. Dann fuhr er nach La Gomera und erholte sich dort in der Natur und bei den dortigen Menschen. So kann man das wahre Selbst sanieren, einen neuen hoffnungsvollen Weg finden und ihn auch gehen. Genau das erfuhr dort mein Freund. Es müssen nicht immer die Kanaren sein. Gerade jetzt erleben wir hier den Zauber und die neue Kraft des Frühlings. Dadurch gibt uns das wahre Naturerlebnis in lebendiger Wechselwirkung die Kraft, die wir jetzt benötigen. Wie wir aus der Gehirnforschung wissen, reduziert wahres Natur-Erlebnis vor allem unsere Angst. Wir gewinnen dann innere Ruhe und Tatkraft für das, was getan werden muss. Denn Angst macht dumm und Freude macht klug und kreativ.

Dōgen zitiert hierzu einen großen Meister:

„Berge sind Berge, Wasser ist Wasser. Diese Worte bedeuten nicht, dass Berge gedachte Berge sind, sondern dass Berge wirkliche Berge sind. deshalb sollten wir die wirklichen Berge in der Praxis erleben. Wenn wir die Berge in der Praxis meistern, ist das dies gutes Handeln in den wirklichen Bergen. Solche Berge und solches Wasser bringen auf natürliche Art Weise und Heilige hervor.“

Er findet in diesem Kapitel kraftvolle Sätze, in denen er die Heilsamkeit der Berge beschreibt. Wie er sagt, sind sie die wahre Freiheit. Und Ethik wird durch die Berge verwirklicht, dann wird das Leben viel klarer und leichter. Er sagt:

„Da (die Berge und Wasser) schon lange existieren, sind sie kraftvolles Handeln in der Gegenwart.“

Mein eigener Lehrer Nishijima Roshi erklärte zu diesem Satz, dass die Berge und Wasser sich genau in der Natur seit der langer Vergangenheit offenbaren, aber ihr kraftvolles Handeln genau im gegenwärtigen Augenblick des Hier und Jetzt verwirklichen. Er sagt also, dass es ohne wahres Erleben im Augenblick keine kraftvolle Wirklichkeit geben kann.

Die Natur hilft dir. Sie lügt nicht, will dir nichts verkaufen, betrügt dich nicht, macht sich nicht wichtig, verbreitet keine Fake-News und übt keine Informations-Diktatur auf dich aus.

Links:Buddhismus für Einsteiger

Vertiefung Berge und Wasser

2 Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Lieber Jürgen....hast Du da zu mir gesprochen? Mit Deinem Artikel habe ich richtig verlangen und lust danach bekommen. Ich glaube ich brauch das jetzt. Herzlichen Gruß Hauke

Yudo J. Seggelke hat gesagt…

Lieber Hauke, freut mich sehr! Wie kommst Du mit der Kalligrafie im Zedern-Holz voran?
Herzlich, Yudo